Republik der grünen Wölfe – Türkischer Nationalismus

16-18 Uhr //  Café Goldfisch im Institut für Sozial-und Kulturanthrophologie // Landoltweg 9-17
 

Daran,dass die Aggression gegen das föderale Nordsyrien auch eine Drohungmit dem Tod an alle lebensfreudigen Menschen in der Türkei ist,lässt der Führer keinen Zweifel. Auf einem Parteikongress riefErdoğan in den Tagen der Eroberung von Afrin ein weinendes Mädchenzu sich, gekleidet in Tarnuniform, mit einer türkischen Flagge inder Brusttasche: „Hier haben wir eine unserer Bordo Bereliler. Aberdie Bordo Bereliler weinen nicht. Gendarmerie, Oberstleutnant, BordoBereliler… Maşallah die türkische Flagge ist auch in deinerTasche. Wenn sie zur Märtyrerin wird, dann wird sie, so Allah eswill, damit bedeckt werden. Sie ist für alles bereit. Nicht wahr.“Bordo Bereliler, „diejenigen mit bordeauxroten Baretten“, sindeine türkische Spezialeinheit mit dem Slogan: „Mit uns kommt derTod“. Als der militante Flügel der in Afrin geschlagenenFöderalisten in Manbij und anderswo den „Islamischen Staat“zerschlug, wurde die Befreiung demonstrativ damit gefeiert, dassFrauen sich den zwangsverordneten schwarzen Schleier vom Leib rissenund genüsslich ihre erste Zigarette qualmten. Die Türkei derMuslimbrüder dagegen feierte die Eroberung von Afrin mit einem Versaus dem Quran. Als Erdoğan die in Afrin getöteten „Terroristen“nachzählte, überbrückte die Parteijugend in Milizkluft sein kurzesInnehalten mit dem Gebrüll „Ungläubige“ und dem heiligen Vers3:12: „Bald werdet ihr geschlagen sein und euch in der Höllescharren“. Doch die Türkei ist unter Erdoğan zu keiner Theokratieentartet, wie es manch türkischer Laizist beklagt, ganz ohne dasblutige Fundament der stolzen Türkischen Republik zu hinterfragen.Über den Imamen in den massenhaft fabrizierten Moscheen ragt mehrals je zuvor der Agitator. Seine heiligste Schrift ist nicht derQuran, auch wenn er aus den blutigsten Suren hin und wiederrezitiert, es ist die Verschwörungsindustrie, die in der Türkeifloriert.