Self Defense

14-16 Uhr // KL29/239 // Übungsraum / Otto-von Simsonstraße 26//  Rost-und Silberlaube // Dahlem

Selbstverteidigung ist eine essentielle Gegebenheit für alle Lebewesen. Für die kurdische Bewegung ist es darüber hinaus die einzige Möglichkeit, um sich selbst vor der Assimilation zu schützen. Überall auf der Welt wird die gesellschaftliche Sicherheit von den staatlichen Autoritäten kontrolliert, allerdings beschützt das Militär nur den Staat und seine Souveränität. Was ist aber mit der Gesellschaft, den Menschen und Frauen? So wie alle Lebewesen der Welt benötigen gesellschaftliche Gruppen Selbstverteidigung. In dem Workshop wird Selbstverteidigung als einer der Säulen der demokratischen Autonomie evaluiert, ein Modell, das von A. Öcalan entwickelt und von der kurdischen Gemeinschaft praktisch angewandt wird.

Veranstaltet von YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan